Happy St. Patrick's Day!

Heute wird auf meiner geliebten grünen Insel der der Nationalfeiertag gefeiert: Es ist St. Patrick's Day! Vor zwei Jahren war ich in Dublin mit dabei und habe meine Erlebnisse hier noch einmal für euch zusammen gefasst. 
Weil ich vor zwei Jahren mit einer Freundin in der Nähe von Enniskerry, in den Wicklow Mountains gearbeitet habe und eineinhalb Stunden Anfahrtsweg hatten, sind wir früh los. In Dublin angekommen, haben wir uns in einem der unzähligen Souvenirläden mit grünen Dublin-Artikeln eingedeckt und ausstaffiert und standen um 10 Uhr schon an der Parade! :-) Die ging erst ab 12 Uhr los, deshalb mussten wir ewig warten und frieren, denn Petrus ist schließlich Kölner und nicht Ire, weshalb es natürlich geregnet hat. Aber wer in Köln viel Karneval feiert und die Züge schaut, ist ja das lange Warten gewohnt. Außerdem hatten wir so gute Plätze in der ersten Reihe! Die Parade war auch wirklich richtig cool. Am Anfang der Parade fuhr in Polizeibegleitung übrigens der Präsident! Vorneweg läuft aber jemand als St. Patrick verkleidet. Anfangs hat mich aber vieles irritiert, z.B. dass keine Kamelle flogen (für die nicht Kölner: so nennt man die Süßigkeiten, die während der Umzüge geworfen werden), dass die Leute nichts gerufen haben und dass es keine Lieder zum Mitsingen gab. Oder auch dass die Kinder immer gewunken haben, als ginge die Queen oder sonst wer mit. Liegt daran, dass die Paradeteilnehmer die Kinder dann abklatschen, wie beim Marathon! Viele hatten wunderschöne bunte und ausgefallene Kostüme. Toll waren auch die Wagen, die sich alle wie Kirmesgeschäfte bewegt haben. Viele von denen waren riesig groß. Etwas "trashig und spacig" war dabei die Musik, die aus den Boxen kam - Techno- und Dance-Musik. Für Marschmusik haben die vielen Marching-Bands gesorgt, die hauptsächlich aus Amerika kamen, aber auch aus Deutschland waren zwei dabei. Meine Lieblingsgruppe waren die beiden traditionellen in Kilt und mit Dudelsack.  Nach eineinhalb Stunden war der ganze Spuk auch schon wieder vorbei. Und danach geht es in Dublin erst richtig los. Wer nicht schon morgens das Bier dabei hatte, trinkt das dann spätestens in den unzähligen irischen Pubs, in denen bis in die frühen Morgenstunden getrunken, gesungen und beieinander gesessen wird. Auch wir haben uns auf den Weg in einen der Pubs gemacht und in einer fröhlich, süffigen Gruppe den Nachmittag ausklingen lassen. Wenig irisch ging es bei uns zu, in einer internationalen Gruppe von Deutschen, Italienern und Franzosen. Niemanden von denen haben wir am Zug kennen gelernt, sondern schon zu Anfang unserer Irland-Reise Ende Februar 2015. 
 
Und jetzt hier noch die Fotos von vor zwei Jahren aus Dublin. Ich entschuldige mich gleich vor ab schon einmal für die schlechte Qualität - beim Rüberkopieren von meinem Irland-Blog auf den aktuellen Blog ist irgendetwas schief gelaufen. :-( Mehr Bilder und Berichte aus Irland findet in meinem Feature alles rund um die grüne Insel.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0